Tagesordnungspunkt

TOP Ö 3: LINKE-Antrag v. 13.04.2017
Gelegenheit Renaturierung nutzen um nächtliche Beleuchtung
am Niddaradweg kostengünstig zu installieren

BezeichnungInhalt
Sitzung:02.05.2017   S+I/045/2017 
Beschluss:einstimmig beschlossen
Abstimmung: Ja: 6, Nein: 1, Enthaltungen: 1
Vorlage:  FB 5/207/2017 

Herr Maag stellt mit Hinweis auf die hohe Frequentierung sowie die Bedeutung des engen Radweges an der Nidda das Ziel seines Antrags vor. Für die CDU-Fraktion stellt sich die Frage, ob die Beleuchtung mit den Zielen des Naturschutzes in Einklang gebracht werden könne. Als Änderungsantrag wird von Herrn Knak die Ergänzung von Bewegungsmeldern zur begrenzten Beleuchtung vorgeschlagen. Der Vertreter des ADFC würde die Beleuchtung begrüßen. Die CDU-Fraktion lehnt den Antrag in seiner ursprünglichen Form ab und schlägt den Einbau von Leerrohren vor.

 

Der Antrag wird mit zwei Änderungen zur Abstimmung gestellt.

 

Der erste Änderungsvorschlag betrifft die Anbringung der Beleuchtung mit Bewegungsmeldungen. Dieser Vorschlag wird mit 3 Ja-Stimmen zu 5 Nein-Stimmen abgelehnt. Dem Änderungsvorschlag wie folgend formuliert wird zugestimmt.

 

Der Ausschuss empfiehlt, die Stadtverordnetenversammlung der Stadt Karben möge beschließen:

 

Im Zuge der Renaturierung der Nidda wird der Niddaradweg zwischen Bahnhofstraße und Dortelweiler Straße mit Leerrohren für Lichtquellen zur nächtlichen Beleuchtung ausgestattet. Finanziert werden soll die Leuchtanlage durch die Reduzierung der Rücklagen von Grundstücksverkäufen.