Tagesordnungspunkt

TOP Ö 25: SPD-Anfrage v. 30.07.2017
Zusatzangebote für Kindertagesstätten

BezeichnungInhalt
Sitzung:17.08.2017   STVV/034/2017 
Beschluss:zur Kenntnis genommen
Vorlage:  FB 4/235/2017 
DokumenttypBezeichnungAktionen
Dokument anzeigen: SPD Anfrage Zusatzangebot für KiTas Dateigrösse: 109 KB SPD Anfrage Zusatzangebot für KiTas 109 KB

 

1.    Waren die Eltern über die zeitliche Befristung informiert?

2.    Wann wurden die Eltern darüber informiert?

3.    Nachfolgen soll ein Bewegungsangebot

3.1.Wie sieht das aus?

3.2.Wann wird es starten

3.3.Wird es in den gleichen Kitas angeboten wie das musikalische Zusatzangebot?

3.4.Sind die Eltern darüber informiert?

4.    Zu dem erwähnten Sprachförderprojekt ab dem 01.07.2017

4.1.Wird dies nur in der Kita Kinderwelt angeboten?

4.2.Wurde geprüft, ob andere Kitas hier auch Bedarf haben? Und wie ist das Ergebnis?

 

 

Stellungnahme:

Vielen Dank für Ihre Anfrage zu den Zusatzangeboten. Dies ist eine gute Gelegenheit die vielfältigen Angebote in unseren KITAs darzustellen welche weit über das Musikprojekt hinausgehen.

Vorab können wir den Fragesteller schon mitteilen, dass es auch weiterhin ein musikalisches Zusatzangebot in allen städtischen KITAS gibt. Somit ist die in der Anfrage eingangs formulierte Aussage so nicht zutreffend.

 

Die Stadt Karben lässt seit einigen Jahren einzelne Projekte in den Kitas laufen, um neben der qualifizierten Arbeit unserer Erzieherinnen und Erzieher ein zusätzliches und vor allem intensivierendes Angebot für die Kinder machen zu können.

Angefangen hat das mit dem Projekt Mukita in allen städtischen Kitas (Ausnahme war bisher die neue Kita Am Breul, beginnt nun auch ab 15. August) durch die Musikschule (Partner der Stadt Karben).

Zweites Projekt war das Kunstprojekt mit einer Kunststudentin immer ca. 6-8 Monate in einer Kita – dieses Projekt hat jetzt längere Zeit aufgrund der Elternzeit unserer Kollegin stillgelegen und kann ab Januar 2018 in einer Kita wieder aufgenommen werden.

Drittes Projekt war das „Chor- und Musikprojekt“– befristet auf ein Jahr – wurde dann im vergangen Sommer um ein weiteres Jahr verlängert.

Viertes Projekt -zunächst in 3 Kitas- war das Sportprojekt (stundenweise in Kooperation mit dem KSV).

Im vergangen Jahr haben wir uns häufiger in den Kitaleitungsrunden mit den laufenden Projekten und neuen Möglichkeiten beschäftigt. Dabei wurde deutlich, dass zwei Musikprojekte parallel zu viel sind, während alle Kitas aber einen großen Bedarf beim Sportprojekt sehen. Gerade unsere Kita-Linder sollten die Möglichkeit erhalten nach mehr Bewegung und Sport in den KITAs.

So fiel letztendlich unsere Entscheidung das Chor- und Musikprojekt nicht zu verlängern und dem Bedarf nach mehr Bewegung in den Kitas nachzugehen. Dies tun wir ab Mitte August diesen Jahres.

 

Zu Frage 1. Zu Frage 2

Zusatzangebote laufen wie andere Projekte immer nur einen gewissen zeitlichen Rahmen. Die Informationen an die Eltern laufen dann über die jeweiligen KITAs bugl. Neuer Projekte oder Umstellung oder Beendigung.

Die Kitaleitungen wurden am 17. Mai informiert, dass das Projekt zu Ende Juni 2017 endet. In den Kitas wurden daraufhin die Eltern durch Aushang an der Infotafel von den Kitaleitungen informiert.

 

Zu Frage 3.

Zum 15.08. beginnt das Sportprojekt mit einer Übungsleiterin die eine 15 Std. Stelle zum Thema „Bewegung in der Kita“ erhalten hat – auch wieder befristet vorerst auf 1 Jahr.

Die Übungsleiterin wird dieses Angebot parallel in 7 städtischen Kitas (Ausnahme WaldKita) anbieten. Je nach Größe der Einrichtung 1,5 - 3 Stunden an festgelegten Tagen. Unsere Übungsleiterin hat große Erfahrung sowohl mit Kleinkindern (U3), als auch Kitakinder (Ü3) und verfügt über entsprechende Trainerlizenzen.

Allen Elternbeiräten wurde per Mail  Ende Juni mitgeteilt dass diese Projekt in Planung ist. Die genauere Planung über Tage, Zeiten und Ablauf stehen dieser Tage an, da die Übungsleiterin erst am 15.08.2017 bei uns beginnt. Ein Infobrief geht dann an alle Eltern für das kommende Kitajahr raus.

 

Zu Frage 4.

Das vom Bund geförderte Sprachförderprojekt „Weil Sprache der Schlüssel zur Welt ist“  findet in der Kita Glückskinder als Folgeprojekt bereits seit ca. 4 Jahren statt.

Die Kita Kinderwelt konnte als „Nachrücker“ in diesem Jahr ebenfalls einen Antrag stellen.

Voraussetzung für dieses Projekt sind festgelegte Zahlen hinsichtlich Kindern mit Migrationshintergrund in Kombination mit „Deutsch wird nicht in der Familie gesprochen“. Weiterhin gilt zusätzlich die Zahl der Kinder mit Kostenübernahmen aus dem Kreis.

Selbstverständlich haben wir bei allen Kitas bereits Anfang 2017 geprüft, ob aufgrund der uns vorliegenden Zahlen eine Möglichkeit besteht das Förderprogramm zu nutzen.

Zum Antragszeitpunkt gaben ausschließlich die Zahlen der Kita Kinderwelt eine neue Fördermöglichkeit her (neben der Fortführung in der KITA in Kloppernheim).

Zum momentanen Zeitpunkt können keine neuen Anträge gestellt werden.