Tagesordnungspunkt

TOP Ö 37: FDP-Anfrage v. 06.10.2017
Stadtbücherei

BezeichnungInhalt
Sitzung:26.10.2017   STVV/035/2017 
Beschluss:zur Kenntnis genommen
Vorlage:  FB 7/262/2017 
DokumenttypBezeichnungAktionen
Dokument anzeigen: FDP Anfrage Büchereien Dateigrösse: 297 KB FDP Anfrage Büchereien 297 KB

Frage 1:

Wie sieht die generelle zukünftige Planung für die Bücherei in Karben auch
im Hinblick auf den Umzug der Bücherei aus?

 

Antwort zu Frage 1:

Die Übergabe der neuen Räume ist für das 1. Quartal 2019 vorgesehen. Aufgrund der größeren Fläche sollen hier u. a. auch PC-Arbeitsplätze für Leser/innen entstehen und noch mehr Veranstaltungen/Lesungen sowie Angebote für Kinder und Jugendliche als bisher durchgeführt werden. Weiterhin ist beabsichtigt, der „Fernleihe“, dem „Leihverkehr“ zwischen allen bundesdeutschen Bibliotheken beizutreten. Auch dies stellt eine Form der interkommunalen Zusammenarbeit dar.

Die Öffnungszeiten sollen erweitert werden/denkbar wären z. B. gesonderte Öffnungszeiten für Schüler/innen und Studenten/Studentinnen.

Derzeit werden Ideen, Anregungen auch aus anderen Büchereien zusammengetragen, um diese entsprechend in die Einrichtungs- und Gestaltungsplanung für die neue Bücherei einfließen zu lassen und daraus ein Konzept für eine zukunftsorientierte Stadtbücherei zu entwickeln.

 

Frage 2:

Wann ist die Neubesetzung der Stelle geplant?

 

Antwort zu Frage 2:

Die Neubesetzung der Leitungsstelle ist für das 1. Quartal 2018 geplant.

 

 

Frage 3:

Ist für die Bücherei eine interkommunale Zusammenarbeit mit der Stadt
Bad Vilbel geplant? Falls ja, wie könnte diese aussehen? Falls nein, welche
Gründe sprechen dagegen

 

Antwort zu Frage 3:

Die Stadtbücherei Karben arbeitet bereits Jahren eng und kontinuierlich mit den Büchereien der Städte und Gemeinden im Wetteraukreis zusammen (z. B. Schreibwettbewerb für 3. + 4. Klassen); insbesondere mit dem Bibliothekszentrum Friedberg.

2013 wurde die „OnLeihe“ in der Stadtbücherei Karben eingeführt. Der OnleiheVerbundHessen ist ein Angebot hessischer öffentlicher Bibliotheken, dem mittlerweile 94 Bibliotheken aus Hessen angehören. Dabei handelt es sich um eine Online-Bibliothek, in der die Nutzerinnen und Nutzer digitale Medien wie Bücher, Zeitungen, Zeitschriften, Hörbücher und Filme ausleihen können. Hierbei handelt es sich eindeutig um ein gelungenes Beispiel interkommunaler Zusammenarbeit.

Beim Einkauf von Medien kooperiert die Stadtbücherei Karben einerseits mit dem örtlichen Buchhandel, andererseits nutzt sie die Dienstleistungen der Einkaufszentrale für Bibliotheken (ekz). Die eks.bibliotheksservice GmbH in Reutlingen ist eine zentrale Dienstleistungseinrichtung für Bibliotheken in Deutschland. Sie wurde 1947 ausschließlich von Gebietskörperschaften des öffentlichen Rechts gegründet. Auch heute noch stellen Gebietskörperschaften des öffentlichen Rechts (also Länder, Städte und Kreise) ein Drittel der Gesellschafter.

Eine interkommunale Zusammenarbeit mit der Stadtbibliothek Bad Vilbel (z. B. in Form eines gemeinsamen Online-Katalogs) ist aufgrund der nicht kompatiblen Bücherei-Software (Bad Vilbel: DATATRONIC, Karben: BibliothekaPlus) nicht möglich.

Denkbar wäre eine engere Zusammenarbeit bei der Organisation und Durchführung von Veranstaltung und Workshops.

Wir sehen hier weder die Notwendigkeit, weitere über das existierende Netzwerk interkommunaler Kooperationen hinausgehende Strukturen zu etablieren, noch Ansatzpunkte dafür, wie durch neue Formen interkommunaler Zusammenarbeit nennenswerte finanzielle Einsparungen bewirkt werden könnten.