BezeichnungInhaltBezeichnungInhalt
Name:FB 5/247/2018  
Art:Beschlussvorlage  
Datum:01.10.2018  
Betreff:Bauleitplanung der Stadt Karben, B-Plan Nr. 223 "Am Quellenhof", Gemarkung Groß-Karben, hier: Beschluss zur Durchführung der frühzeitigen Beteiligung gem. § 3 (1) und § 3 (1) BauGB mit geändertem Geltungsbereich
DokumenttypBezeichnungAktionen
Dokument anzeigen: Vorlage Dateigrösse: 292 KB Vorlage 292 KB
Dokument anzeigen: Anlage 1: Planbild Dateigrösse: 2 MB Anlage 1: Planbild 2 MB
Dokument anzeigen: Anlage 2: Textliche Festsetzungen Dateigrösse: 506 KB Anlage 2: Textliche Festsetzungen 506 KB
Dokument anzeigen: Anlage 3: Begründung inkl. Anlagen Dateigrösse: 2 MB Anlage 3: Begründung inkl. Anlagen 2 MB

Beschlussvorschlag:

 

Die Stadtverordnetenversammlung billigt den Vorentwurf zum Bebauungsplan Nr. 223 "Am Quellenhof", Gemarkung Groß-Karben einschließlich Begründung mit Anlagen mit geändertem Geltungsbereich.

 

Die Stadtverordnetenversammlung beschließt, die frühzeitige Beteiligung

der Öffentlichkeit gem. § 3 (1) BauGB und die frühzeitige Unterrichtung der Behörden

und sonstigen Träger öffentlicher Belange gem. § 4 (1) BauGB mit dem Planstand

vom September 2018 durchzuführen.

 

Der vorläufige räumliche Geltungsbereich umfasst die Flurstücke 514, 515, 516, 519 und 520 (jetzt 520/1, 520/2 u. 520/3) der Flur 2 in der Gemarkung Groß-Karben. Das Gebiet wird, wie in der Plananlage dargestellt, begrenzt:

Vom westlichen Eckpunkt der Parzelle 514 verläuft die Grenze des Plangebiets zunächst auf der nördlichen Parzellengrenze in Richtung Nordosten und folgt dann im Bogen der Parzellengrenze in südliche Richtung. Ab dem nordwestlichen Eckpunkt der Parzelle 515 verläuft die Plangebietsgrenze weiter in südliche Richtung auf der westlichen Grenze der Gewässerparzelle Nr. 231/77, bis zum östlichen  Eckpunkt der Parzelle 516. Von dort verläuft die Grenze weiter in Richtung Süden, bis zum Schnittpunkt einer gedachten verlängerten Linie, die parallel 8,50m in nördliche Richtung versetzt zur nördlichen Grenze der Parzellen 520/1 u. 520/2 verläuft. Auf dieser gedachten Linie verläuft die Grenze durch die Parzelle 516 nach Westen. Wenn sie auf die östliche Grenze der Parzelle 520/3 stößt, nimmt die Grenze des Planverlaufs diese Grenze auf und verläuft weiter in südlicher Richtung bis zum Schnittpunkt mit der nördlichen Grenze der Wegeparzelle Nr. 517.  Von diesem Punkt ausgehend, verläuft die Plangebietsgrenze in westlicher Richtung auf der nördlichen Grenze der Wegeparzelle 517 und bezieht die Parzelle 519 in einem Bogen mit ein. Vom südwestlichen Eckpunkt der Parzelle 520 verläuft der westliche Grenzverlauf des Plangebiets in einem großen Bogen entlang der Straße „Am Selzerbrunnen“ in nordöstliche Richtung, bis sie auf den südwestlichen Eckpunkt der Parzelle Nr. 515 stößt. Von dort erreicht der Grenzverlauf nach wenigen Metern in nördlicher Richtung wieder den Ausgangspunkt.

 


Sachverhalt:

 

Das mit dem Aufstellungsbeschluss vom 17.08.2017 begonnene

Bauleitplanverfahren des Bebauungsplans Nr. 223 “Am Quellenhof”, Gemarkung Groß-Karben wird mit der frühzeitigen Beteiligung der Behörden, Träger öffentlicher Belange und der Öffentlichkeit fortgesetzt. 

Das Verfahren läuft parallel zum Änderungsverfahren des Regionalen Flächen-nutzungsplanes des Regionalverbandes FrankfurtRheinMain.

 

Der Vorentwurf weist einen leicht zum Aufstellungsbeschluss geänderten Geltungsbereich auf. (Eine südliche Teilfläche des Flurstücks Nr. 516 in der Flur 2 ist nicht mehr Bestandteil des Geltungsbereichs).

 

Das Plangebiet mit einer Gesamtgröße von nunmehr rd. 1,87 ha erstreckt sich am westlichen Rand der Gemarkung Groß-Karben, gelegen am westlichen Ufer Nidda in Richtung Brunnenstraße. 

 

Zur Nidda hin wird ein 15 Meter breiter Streifen (zusätzlich zur Gewässerparzelle) auf der bisherigen Ackerfläche für mögliche Renaturierungsmaßnahmen freigehalten.

 

 

 

 


Finanzierung:

 

Finanzielle Auswirkungen:         

B Plan Kosten mit im Gegenzug höheren Erlösen aus dem Verkauf des Grundstücks

 

HH 2018

 

Produkt:

 

Bisher angeordnet und beauftragt

 

Kostenstelle:

Sachkonto:

 

Noch verfügbar

 

I-Nr

 

 

Sofern der Planansatz überschritten wird, ist unter Sachverhalt bzw. Begründung ein Deckungsvorschlag anzugeben

Bei Aufträgen ab 10.000 € ist das Formular “Erfassung Bestellungen / Aufträge” beizulegen (gilt nicht für Eigenbetriebe).

Bei Aufträgen ab 50.000 € ist das Formular „Folgekostenberechnung“ beizulegen.

 

Darstellung der Folgekosten:

 


Anlagenverzeichnis:

 

-       Planbild

-       Textliche Festsetzungen

-       Begründung inkl. Anlagen